• Bitte empfehlen Sie Fritzbox-Kundendienst.de Ihrem Netzwerk weiter

Dr. Best
Roland Best (Nickname Dr. Best) ist Wirtschaftsinformatiker und Internet Erfolgshelfer mit Hauptfokus auf erfolgsoptimiertes Online Business und verkaufsoptimierte Webseiten. Bereits seit Realschul-Zeiten wurde er regelmäßig mit dem Spitznamen "Dr. Best" bedacht.

Portfreigaben – neue FRITZ! Talk XL Serie

Einrichten von Portfreigaben in der Fritzbox

Für diverse Anwendungen müssen in der Fritzbox Portfreigaben (Durchlässe für Daten) eingerichtet werden. Gordon Priebe zeigt in diesem ausführlichen Video, wie das zu lösen ist.

Portfreigaben

PortfreigabenDie aktuellen Fritzboxen bieten verschiedene Möglichkeiten, Ports freizugeben. Wie die Einrichtung von statten geht, zeigen Gordon Priebe und sein Kollege in diesem ausführlichen Video.

Für kommunikative Anwendungen (Apps oder Programme) ist es in der Regel notwendig, dass bestimmte Ports geöffnet werden, sonst funktionieren diese Programme nicht.

Das sind Internetanwendungen wie zum Beispiel Tauschbörsen, Online-Spiele oder Programme zur Fernwartung. Diese wollen oder müssen Verbindungen aus dem Internet zum heimischen PC oder Smartphone aufnehmen, um damit zu kommunizieren.

Deren Nachrichten werden über einen speziellen Port geschickt. Ein solcher Port ist so was wie ein Daten-Tor, man könnte auch sagen eine Schleuse. Das funktioniert aber nur, wenn der besagte Port auch offen ist. Logisch, ist ein Tor geschlossen, kann niemand durch.

Bei den Fritzboxen gibt es verschiedene Möglichkeiten, solche „Datentore“ zu öffnen, also Ports freizugeben. Die unterschiedlichen Vorgehensweisen werden in dieser ersten Folge der neuen FRITZ!-Talk-XL Serie gezeigt.

Schauen wir uns nun das  Video an:

Im Video wurden verschiedene Dienste und Produkte angesprochen, zu denen es weitere Informationen gibt:

Anmerkungen und Hinweise

Dieses Video ist das erste einen neuen Video Serie von AVM, namens FRITZ!-Talk-XL, bei der verschiedene Lösungen wesentlich ausführlicher behandelt werden als in den „normalen“  FRITZ!-Talk Videos.

Das Bild ist eine Grafik von AVM.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel: CeBIT 2018 – das neue FRITZ!OS 7.


Portfreigaben an der Fritzbox

 

IP-basierte Anschlüsse – Telekom stellt um

Telekom stellt Internet-Anschlüsse um

Was bitte sind IP-basierte Anschlüsse? Telekom-Kunden erhalten nach und nach und das schon seit einiger Zeit einen Brief, dass ihr Telefon-, bzw. Internetanschluss auf einen solchen Anschluss umgestellt wird …

IP-basierte Anschlüsse

IP-basierte AnschlüsseSchon 2014 hatte ich einen Artikel zu einer solchen Umstellung veröffentlicht, aber gerade in jüngerer Vergangenheit werden wieder viele solcher Briefe verschickt. Daher ist das Thema nach wie vor aktuell.

Viele Telekom-Kunden sind besorgt, vor allem die älteren. Und wer noch eine in die Jahre gekommene Fritzbox besitzt, dem kann es auch tatsächlich passieren, dass die dann nicht mehr läuft.

AVM hat sich nun diesem Thema in einem FRITZ!Talk Video gewidmet. Die Umstellung ist aber gar nicht so „wild“ wie manche befürchten, nur ein paar Kabel müssen umgesteckt werden:

  • ein eventuell vorhandener NTBA wird nicht mehr benötigt
  • der Splitter wird entfernt
  • danach wird das DSL-Kabel in die TAE-Dose gesteckt
  • das Telefonkabel muß an der Fritzbox befestigt werden

Alle aktuellen Fritzboxen sollten nach der Umstellung sofort betriebsbereit sein.

Schauen wir uns das Video an:

Weitere Informationen durch AVM gibt es hier:

Weiter zum besagten Artikel aus 2014: hier klicken.

Anmerkungen und Hinweise

FRITZ!Talk ist eine Videoserie von AVM mit Gordon Priebe.

Das Bild ist Eigentum von AVM.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel: Kindersicherung einrichten.


IP-basierte Anschlüsse – die Telekom stellt um

Kindersicherung einrichten und sichern

Das Eltern-Thema: Kindersicherung einrichten

Dieses neue Video behandelt die Thematik Kindersicherung einrichten, aber auch wie man verhindert, dass die Schlaumeier unter den Schützlingen diese Sicherung einfach umgehen.

Kindersicherung einrichten

Kindersicherung einrichtenKinder hängen stundenlang im Internet rum, wenn sie nicht gebremst werden. Mein jüngerer Pflegesohn kam anfangs immer wieder zu mir und fragte:

Was ist mit meinem WLAN los? Kannst du das bitte einschalten?

Nach einem Blick in die Kindersicherung musste ich ihm dann in der Regel sagen, dass seine WLAN-Zeit leider schon abgelaufen sei.

Wie man eine solche Kindersicherung einrichten kann, zeigt Gordon Priebe in einem neuen Video der Serie Fritz!TALK. Aber nicht nur das, er zeigt auch, wie man verhindern kann, dass die Schlauen unserer Sprösslinge selbige nicht umgehen können.

Sein Gast ist Daniela Döge, die als Familienreiseblogger arbeitet und selbst Mutter zweier Kinder ist, die gerne unter der Bettdecke surfen würden – wäre da nicht die Kindersicherung.

In dem Video wird auch auf Kundenfragen eingegangen, zum Beispiel:

  • wie kann ich WhatsApp sperren?
  • gibt es eine vordefinierte Whitelist?

Schauen wir uns das Video an:

Weitere Informationen durch AVM gibt es hier:

Anmerkungen und Hinweise

FRITZ!Talk ist eine Videoserie von AVM mit Gordon Priebe.

Das Bild ist Eigentum von AVM.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel: Powerline einrichten.


Kindersicherung einrichten – wie kann man das Umgehen verhindern?

 

Powerline – Internet aus der Steckdose

Netzwerk an der Steckdose

In diesem neuen Video vom AVM-Team geht es um Powerline. Eine normale Steckdose kann damit in einen Internetanschluss verwandelt werden.

Powerline einrichten

Powerline NetzwerkNormalerweise ist WLAN eine nette und einfache Sache. Problematisch wird es allerdings, wenn die Fritzbox im Keller hängt und Daten ans zweite Stockwerk oder zum Dachboden übertragen soll.

AVM stellt in diesem Video eine sehr interessante Lösung vor. Eigentlich gibt es die schon seit Jahren, wurde aber natürlich ständig weiter entwickelt.

Ein Set besteht aus zwei Geräten, die jeweils in einer Steckdose plaziert werden. Direkt neben der Fritzbox wird das erste Gerät eingesteckt und das zweite dort, wo ein Internetanschluss benötigt wird. Das kann im zweiten Stock oder auch in der Garage sein.

Für die entsprechende Technik gibt es verschiedene Produkte. Die E-Sets bieten LAN-Anschlüsse, zum Beispiel für PC oder Laptop, die E WLAN Sets werden für WLAN-Geräte benutzt. Es können also auch Smartphones und Tablets andocken.

Aber Achtung:
Router anderer Hersteller können nicht unbedingt ohne ein Zusatzprogramm genutzt werden. AVM stellt dafür jedoch Programme zur Verfügung, allerdings nur für die Systeme Windows und macOS. Vor dem Kauf sollte also die Kompatibilität gecheckt werden.

Sehen wir uns nun an, wie man die das Netzwerk für die Stromleitung einrichtet und wie schnell die Verbindung in Wirklickeit ist. Dabei werden auch Mehrfachsteckdosen, die eine Bremse sein könnten, berücksichtigt:

Weitere Informationen durch AVM gibt es hier:

Anmerkungen und Hinweise

FRITZ!Talk ist eine Videoserie von AVM mit Gordon Priebe.

Das Bild ist Eigentum von AVM.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel: Werbeanrufe sperren.


Powerline an der Steckdose – Videoinformation

Fritzbox Werbeanrufe sperren

Nie wieder Werbeanrufe!

So lautet der Titel eines neuen AVM-Artikels – wie man mit der Fritzbox Werbeanrufe unterdrücken, bzw. sperren kann, zeige ich in diesem Artikel.

Fritzbox Werbeanrufe

Fritzbox WerbeanrufeEs ist schon komisch. Vor mittlerweile vielen Jahren wurde ein Gesetz verabschiedet, das unerwünschte Werbeanrufe bei einer Strafe von bis zu 50.000 Euro verbietet. Trotzdem werden wir täglich mit solchen Anrufen belästigt.

AVM meint:

Werbeanrufe, vermeintliche Lottogewinne oder lästige Umfragen – viele ungewollte Festnetzanrufe rauben nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Mit einer FRITZ!Box können Sie Rufnummern, von denen Sie nicht angerufen werden wollen, sperren.

Unbegrenzt Rufnummern sperren

Rufnummern sperren geht in der Fritzbox ganz einfach:

  1. die Fritzbox Übersichtsseite aufrufen
  2. im Menü (links) auf Telefonie klicken
  3. auf Rufbehandlung klicken
  4. eine neue Rufnummer zur Sperre eintragen

Hier können bis zu 32 Rufnummern eingetragen werden, die dann gesperrt werden. Aber auch Störer, die ihre Rufnummer unterdrücken, lassen sich sperren.

Allerdings gibt es auch Privatleute, die ihre Rufnummer unterdrückt haben – warum auch immer. Deshalb habe ich es bei mir so geregelt, dass unterdrückte Nummern nicht einfach gesperrt, sondern auf den Anrufbeantworter umgeleitet werden.

Sollten die 32 Eintragsmöglichkeiten nicht ausreichen, dann gibt es eine einfache Lösung. Für diesen Fall wird einfach ein Telefonbuch angelegt, zum Beispiel mit dem Namen „Werbeanrufe“ und dieses wird dann komplett gesperrt. Das geht so:

  1. die Fritzbox Übersichtsseite aufrufen
  2. im Menü (links) auf Telefonie klicken
  3. auf Telefonbuch klicken
  4. Neues Telefonbuch anlegen
  5. zurück zu „Rufbehandlung“ (s.o.)
  6. Neue Rufsperre anklicken
  7. das neu angelegte Telefonbuch zur Sperre auswählen

Natürlich wollen uns immer wieder neue Firmen mit neuen Telefonnummern belästigen. Das passiert aber in Zukunft nur noch einmal, denn ab sofort wird diese neue Rufnummer ins neue (gesperrte) Telefonbuch eingetragen und fertig ist der Lack.

Anmerkungen und Hinweise

Zum Ursprungsartikel auf der AVM-Website bitte hier klicken

Das Bild ist Eigentum von AVM.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel mit FRITZ!Talk Video: Smarthome einrichten.


Keypad-Sequenzen mit einem angeschlossenen Telefon

Smart Home einrichten – FRITZ!TALK 09

Geräte schalten und steuern mit der Fritzbox

Smart Home einrichten ist einfacher als mancher vielleicht denkt. Gordon Priebe zeigt in diesem FRITZ! Talk 09 die Einrichtung und Steuerung verschiedener Elektrogeräte.

Smart Home einrichten

Smart Home einrichtenMan braucht nicht viel: eine Fritzbox und ein FRITZ!DECT Gerät. Zum Beispiel ein FRITZ!DECT 200 oder ein FRITZ!DECT 210. Für die Steuerung eines  Herzkörpers kommt ein FRITZ!DECT 301 zum Einsatz.

Das DECT Gerät wird an der Fritzbox angemeldet und kann ab sofort angeschlossene Geräte ein- oder ausschalten, den Energieverbrauch messen oder auch protokollieren.

Die Einbindung ins Heimnetz geschieht natürlich mit Verschlüsselung.

Nach der Einbindung kann man auf die DECT Geräte entweder mit einem FRITZ!Fon, über einen Browser am PC oder Notebook oder aber auch mit der MyFRITZ!App auf einem Smartphone oder Tablet steuern. Selbstverständlich geht das auch über das Internet von unterwegs. Dazu muß dann MyFritz eingerichtet sein.

Wie man die Geräte an der Fritzbox anmeldet und was man damit alles machen kann, das zeigt Gordon Priebe in diesem Video:

Im Video wurden verschiedene Dienste angesprochen, zu denen es weitere Informationen gibt:

Anmerkungen und Hinweise

Zum Thema Heizungssteuerung habe ich vor einigen Wochen bereits einen Artikel veröffentlicht: FRITZ!DECT 301 – Heizungssteuerung

Das Bild ist ein snapshot einer AVM Grafik auf avm.de.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel: Keypad Sequenzen verwenden.


Smarthome einrichten – Geräte steuern mit der Fritzbox

 

Fritzbox Anrufbeantworter – einrichten

Bitte sprechen Sie …

Ein Nachtrag zum „Tag der sinnlosen Anrufbeantworter-Nachrichten“ – wie man den Fritzbox Anrufbeantworter sinnvoll einrichtet. Am Beispiel der Fritzbox 7590.

Fritzbox Anrufbeantworter

Bei Auslieferung jeder Fritzbox enthält der, bzw. die Anrufbeantworter bereits eine einigermaßen brauchbare Standardansage:

Guten Tag. Ihr Anruf kann im Moment nicht entgegen genommen werden. Bitte hinterlassen Sie Ihre Nachricht nach dem Ton. PIEP“

Die Anrufbeantworter deswegen, weil es mehrere davon gibt. Fritzbox AnrufbeantworterWenn ein Nutzer mehrere Rufnummern nutzt, sagen wir geschäftlich und privat, dann kann es durchaus ratsam sein, eigene und verschiedene Ansagetexte zu verwenden, um die Anrufer nicht zu verwirren.

In meiner Fritzbox sind zum Beispiel 4 Rufnummern eingerichtet und es wäre möglich, jeder Rufnummer einen AB zu zuordnen und zu jedem Anrufbeantworter kann ein individueller Ansagetext aufgenommen und gespeichert werden.

AVM hat eine Anleitung für die Aufnahme eines Ansagetextes erstellt: hier klicken.

Anrufbeantworter aufrufen

So kommt man zur Einrichtung des Anrufbeantworters:

  1. Übersichtsseite der Fritzbox aufrufen
  2. im Menü auf „Telefonie“ klicken
  3. auf „Anrufbeantworter“ klicken
  4. auf die Schaltfläche [Einstellungen] klicken

Über den Link „Weiterer Anrufbeantworter“ lassen sich bis zu 5 verschiedene AB’s einrichten.

Zeitgesteuerte Aufnahmen

Vielleicht möchte man die Anrufe nicht zu jeder Zeit aufnehmen. Hierfür gibt es die Möglichkeit der Zeitsteuerung mit diesen Einstellungen:

  1. Nachrichten aufnehmen
  2. nur Ansage
  3. aus

Bei 1) dürfen die Anrufer nach dem Piep-Ton auf den AB sprechen, bei 2) hören die Anrufer nur einen Ansagetext und können keine Information hinterlassen und bei 3) ist der Anrufbeantworter komplett aus.

Die gewünschten Zeiten können für jeden Wochentag bequem über eine Grafik eingetragen werden:

Fritzbox Anrufbeantworter

 

Anmerkungen und Hinweise

Mit der MyFRITZ!App lässt sich auch von unterwegs die Fritzbox zuhause öffnen und der Anrufbeantworter bedienen und abhören.

Eine andere Möglichkeit ist, dass man sich via pushmail die Anrufliste und Sprachnachrichten zuschicken lässt.

Das obere Bild ist Eigentum von AVM.

Weiter zum AVM-Artikel zum selben Thema Anrufbeantworter.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel: FRITZ!DECT Heizungssteuerung.


Fritzbox Anrufbeantworter einrichten

FRITZ!DECT 301 – Heizungssteuerung

Intelligente Heizungssteuerung

Im ersten Fritz Talk 2018 geht es um den intelligenten Heizkörperregler FRITZ!DECT 301, der mich selbst seit kurzem sehr interessiert. Ich bin also selbst sehr gespannt.

FRITZ!DECT 301 – Heizungssteuerung

FRITZ!DECT 301Mit diesem intelligenten Heizkörperregler lässt sich die Raumtemperatur präzise und automatisch einrichten.

Der Heizkörperregler kann nicht nur von zu Hause via Fritzbox oder Fon eingestellt werden, sondern kann auch über das Internet geregelt werden, zum Beispiel mit der MyFRITZ!App.

Die App kann vom Google Store auf jedes Android Smartphone installiert werden. Ok, vom Apple Store auch für iPhone. :mrgreen:

Ähnlich wie bei der Kindersicherung kann ein individuelles Zeitprogramm oder eine Gruppenschaltung eingerichtet werden. Das Ziel ist natürlich, Heizkosten zu sparen.

Einrichtung ist kinderleicht

In kürzester Zeit ist der Regler im DECT Heimnetz integriert, er wird wie ein Telefon mit der DECT-Taste angemeldet.

Für den Anschluss an den Heizkörper braucht es keinen Heizungsfachmann. Der alte Thermostat wird abgedreht, der neue mit einem Handgriff aufgesetzt. Fertig.

Ziel: Heizkosten sparen

Es leuchtet ein, wenn die Heizung nicht dauernd läuft, dass dann auch weniger Energie verbraucht wird. AVM spricht von etwa 30 Prozent Heizkostenersparnis.

Der Heizkörperregler hat übrigens auch zwei Tasten (plus und minus) zur manuellen Regelung. Dadurch sah ich schon mein Vorhaben zerschlagen, weil dann ja Kinder wieder selbst herum spielen könnten.

Jedoch führt AVM unter Features auch eine Tastensperre auf, und zwar separat für Heizkörperregler und Fernzugriff.

Für die Zeitschaltung können pro Tag 8 Zeitpunkte eingestellt werden, das sollte locker reichen. Dazu gibt es eine Urlaubsschaltung.

Sehen wir uns jetzt das Video an:

Anmerkungen und Hinweise

Per Push-Mail wird auch der Batteriestand und eine evtl. verlorene Funkverbindung übermittelt.

Mehr Informationen zum Heizkörperregler gibt es im Ursprungsartikel von AVM. Link etwas weiter unten.

Das Bild ist Eigentum von AVM.

Weiter zum AVM-Artikel zum neuen Heizkörperregler 301.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel: Neue Firmware 6.98.


FRITZ!DECT 301 – smarte Heizungssteuerung

FRITZ! Labor – neue Firmware 6.98

FRITZ! Labor – neues OS für 7490 und 7590

Heute schauen wir mal, was es im FRITZ! Labor neues gibt. Dort steht nämlich seit ein paar Tagen ein interessanter Download zur Verfügung: die neue Firmware 6.98 für die Fritzboxen 7490 und 7590.

FRITZ! Labor – neue Firmware 6.98

FRITZ! LaborErst vor wenigen Tagen zum Download eingestellt: das neue FRITZ!OS 6.98 Beta für die Fritzboxen 7490 und 7590.

Hier erhalten Sie jetzt schon einen Einblick in die neuen Funktionen des nächsten Firmware-Updates.

Die neue Version enthält verschiedene Verbesserungen und möglicherweise auch behobene Fehler oder malfunctions (meine Vermutung).

Laut AVM (Zitat):

Zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen rund um MyFRITZ!, USB/NAS und DECT/FRITZ!Fon und weiteren spannenden Themen. Zu den Highlights gehören unter anderem die verbesserte USB-Performance und die Unterstützung von Let’s Encrypt. Weitere interessante Feature werden in den nächsten Wochen noch folgen

Hier ein paar der Neuigkeiten:

  • Beschleunigung NTFS-formatierter USB-Datenträger
  • Internetzugriff via MyFritz jetzt ohne Sicherheitshinweise
  • FRITZ!Fon-Geräte erhalten neue Funktionen

So wird die neue Firmware installiert

Wenn die Fritzbox noch mit einem veralteten System betrieben wird, muß erst einmal dieses aktualisiert werden.

Vorher sollte unbedingt eine Sicherung gemacht werden, und zwar mit Passwort!

Aber das ist ja für verantwortungsvolle Nutzer eh selbstverständlich, nicht wahr? 😉

Dann laden Sie die neue Firmware von der AVM-Seite herunter. Bitte beachten: es gibt je eine Version für die 7490 und eine andere für die 7590.

Wie die Aktualisierung vor sich geht, zeigt AVM Schritt für Schritt.

Weiterhin zu beachten:

Während der Installation darf die Fritzbox auf keinen Fall vom Stromnetz genommen werden. Die Installation dauert gut und gerne 5 Minuten oder sogar länger.

Die Labor-Datei liegt als Zip-Datei vor. Diese enthält auch eine Textdatei namens labinfo.txt. Bitte lesen.

Fritzboxen, die von einem Internetprovider ausgeliefert wurden, können mit dieser Beta-Version nicht getestet werden. Ausnahme: der Homeserver von 1&1.

Anmerkungen und Hinweise

Was ist eigentlich FRITZ! Labor?

Hier stehen die neuesten, noch nicht veröffentlichten Programme für Fritzboxen & Co. zum Download. Dabei handelt es sich allerdings um sog. Beta-Versionen, die noch nicht allgemein frei gegeben wurden. Diese werden nur zum Testen geladen und installiert.

Die Installation geschieht auf eigenes Risiko und ohne Gewährleistung seitens AVM oder des Internet-Providers.

Das Bild ist Eigentum von AVM.

Weiter zum Labor von AVM: neue Firmware 6.98.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Artikel: 7590 als Gaming Router.


Fritz Labor – neue Firmware 6.98