• Bitte empfehlen Sie diese Seite in Ihrem Netzwerk weiter

Kindersicherung – Schutz für Ihre Kinder

Schutz für Ihre Kinder

Wen oder was soll die sog. Kindersicherung eigentlich schützen? Ist es ein Schutz für das Heimnetz oder sollte diese Funktion nicht eher Kinderschutz heißen, weil doch die Kinder vor stundenlangem Surfen geschützt werden?

Kindersicherung im Heimnetz

Kindersicherung mit der Fritzbox

Die Idee mit der Kindersicherung

Die meisten Kinder würden am liebsten den ganzen lieben langen Tag im Internet surfen. Leider nicht nur, um zu lernen. Mit der Fritzbox lassen sich Zeitbegrenzungen zum Schutz der Kinder bequem umsetzen.

Einrichten des Kinderschutzes

KindersicherungDie Funktion für den Kinderschutz basiert auf Zugangsprofilen (zweiter Reiter, rechts vom Reiter „Kindersicherung“). Verschiedene solcher Profile sind bereits vorgegeben, eines heißt z.B. „Standard“. Und es lassen sich noch weitere Profile anlegen.

Über eine Grafik können tägliche Zeitrahmen festgelegt werden, an denen Zugang zum Internet gewährt wird. Zusätzlich kann noch eine Gesamtzeit angegeben werden.

Ein Beispiel

Nehmen wir an, das zu schützende Kind kommt um 12:30 Uhr von der Schule zurück, soll um 21 Uhr schlafen und darf maximal 3 Stunden am Tag surfen.

Dann könnte der Zeitrahmen, sagen wir zwischen 1 Uhr und 20:30 Uhr grafisch festgelegt werden und das Zeitbudget wird auf 3 Stunden begrenzt. Damit kann das Kind dann selbst entscheiden, zu welcher Tageszeit die drei Stunden verbraucht werden.

Mit diesen Einstellungen lässt sich das wichtigste bereits erschlagen. Aber es gibt noch

weitere Schutzmechanismen und Features

Mit einer sog. Blacklist können gefährliche Webseiten auf einen Index gesetzt oder Download-Dienste gesperrt werden.

Aber auch der andere Fall ist möglich. Angenommen, die Onlinezeit reicht nicht aus, weil Recherchen für Prüfungsvorbereitungen anstehen, dann können für die Kinder Tickets ausgegeben werden. Jedes Ticket verlängert dann die Onlinezeit um weitere 45 Minuten.

Weitere Funktionen

Weitere mögliche Sperren von diversen Webseiten außerhalb der Blacklist (Sperrliste) oder Whitelist (Erlaubnisliste) sind allgemein jugendgefährdende Seiten oder das Protokoll HTTPS.

Auch definierte Netzwerk-Anwendungen können gesperrt werden. Zugegebenermaßen habe ich mich damit nicht befasst.

Anmerkungen und Hinweise

Die Bilder sind Eigentum von AVM.

Weitere Informationen gibt es auf der Website von AVM.

Bitte beachten: Fragen hierzu werden ausschließlich im Forum beantwortet.

Hier geht es zum letzten Artikel: FritzOS 6.50 neue Firmware für die 7490.

TeleWeb-Station mit Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken.


Kindersicherung im Fritzbox-Heimnetz

Print Friendly, PDF & Email

Über Roland Best

Roland Best ist Wirtschaftsinformatiker und Internet Erfolgshelfer mit Hauptfokus auf erfolgsoptimiertes Online Business und verkaufsoptimierte Webseiten.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.

  • Bitte empfehlen Sie diese Seite in Ihrem Netzwerk weiter