• Bitte empfehlen Sie Fritzbox-Kundendienst.de Ihrem Netzwerk weiter

WPA2-Lücke in der Fritzbox – Krack

Hackerangriff und Übernahme der Fritzbox

Haben auch die Fritzboxen eine WPA2-Lücke, worüber der Router von Hackern geknackt werden kann?

WPA2-Lücke

WPA2-Lücke - KrackDiese Woche wurden Millionen von Internetnutzern von einer Horrormeldung geplagt. Der am meisten genutzte Sicherheitsstandard WPA2 soll eine empfindliche Lücke haben, durch den Angreifer das komplette WLAN-Netz übernehmen können.

Entwarnung gibt es für Besitzer von Fritzboxen von seiten AVM:

Eine FRITZ!Box am Breitbandanschluss ist nach aktuellem Stand nicht von der „Krack“ genannten WLAN-Sicherheitslücke betroffen, da sie als Access Point die betroffene Norm 802.11r nicht verwendet. Ein möglicher theoretischer Krack-Angriff richtet sich gegen die WLAN-Verbindung eines Klienten, der sich im WLAN anmeldet.

So steht es im Artikel, der zu dieser Problematik Stellung nimmt. Direkte Angriffe auf Fritzboxen sind bisher nicht bekannt.

Trotzdem möchte ich aufzeigen, wie es dazu kommen könnte, dass sich ein Fremder in mein WLAN-Netz einhacken könnte.

Wie könnte ein Angreifer mein WLAN-Netz übernehmen?

Zuallererst muß ein potentieller Angreifer etwas von mir wollen. Gibt es Daten, die für ihn interessant wären?

Menschen sind zwar neugierig, trotzdem würde ich antworten: eher nicht. Ok, bei diversen Firmen sieht das natürlich anders aus.

Das nächste ist, ein Angreifer muß sich in Reichweite des zu übernehmenden Netzwerkes sein. Er müsste sich also bemühen, sich in der Nähe meines Hauses zu positionieren. Das sind theoretisch bis zu 300 Meter, praktisch aber eher nur 50 – was sich selbst einfach testen lässt, indem man sich mal ein bisschen von seiner Wohnung weg bewegt.

Erschwerend kommt hinzu, dass der Angreifer näher beim Router sein müsste als der Besitzer, also ich. Meine Arbeitsstätte Sofa :mrgreen: befindet sich etwa 15 Meter vom Access Point entfernt, also müsste der Hacker auf etwa 10 Meter heran kommen, was ein bisschen schwierig sein dürfte.

Zugegeben, wenn man in einer Mietwohnung lebt und der Feind direkt daneben, dann kann sich so eine Konstellation ergeben. Aber weit kann dieser Mensch danach auch nicht fliehen.

Fazit: Ruhe bewahren und Tee trinken. Wenn es sein muß, ein bisschen Rum rein schütten.

Anmerkungen und Hinweise

Das Bild ist Eigentum von AVM.

Weitere Infos zum aktuellen Sicherheitsproblem gibt es auf der AVM-Seite.

Fritzbox-Kundendienst auf Google: hier klicken

Hier geht es zum letzten Beitrag zum selben Thema: FRITZ!OS 6.90 installieren


WPA2-Lücke – bei den Fritzboxen sind keine Probleme bekannt

Dr. Best

Über Dr. Best

Roland Best (Nickname Dr. Best) ist Wirtschaftsinformatiker und Internet Erfolgshelfer mit Hauptfokus auf erfolgsoptimiertes Online Business und verkaufsoptimierte Webseiten. Bereits seit Realschul-Zeiten wurde er regelmäßig mit dem Spitznamen „Dr. Best“ bedacht.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen